Osnabrück

Fachhochschule Osnabrück
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Caprivistraße 30 a

49076 Osnabrück

Telefon: + 49 (0) 541 9693 121

eMail: aunert@wi.fh-osnabrueck.de

Website

 

Die Fachhochschule Osnabrück bietet, mit zurzeit ca. 8.000 Studierenden in ihren drei Fakultäten, zwei Departments, einem Institut und ca. 60 Studienprogrammen, ein ausgewogenes und den aktuellen Ansprüchen entsprechend breit gefächertes Lehrangebot an. Geprägt ist das Profil der Fachhochschule Osnabrück durch moderne, praxisorientierte Studienangebote, innovative Forschung, Internationalität und zugleich die enge Anbindung an die Region Osnabrück-Emsland und ihr wirtschaftliches Leben.

 

Um hervorragende Methoden- und Fachkenntnisse zu garantieren, bietet die Fachhochschule Osnabrück ihren Studierenden die Möglichkeit, in den verschiedenen Studienprogrammen zwischen unterschiedlichen Studienrichtungen, Studienschwerpunkten und Vertiefungsfächern zu wählen. Durch diese Individualität soll das jeweilige Neigungs- und Persönlichkeitsprofil der Studierenden gefördert werden. Neben den „üblichen" Bachelor- und Masterstudienprogrammen bietet die Fachhochschule Osnabrück auch Weiterbildungs- und berufsbegleitende Studienprogramme an.

 

Der Bachelor of Laws, LL. B.

Der Bachelor stellt die unternehmensnahe Kombination von Recht und Betriebswirtschaft dar; die Studierenden setzen ihrem sechssemestrigem Vollzeitstudium einen rechtlichen und einen betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt.

Daneben werden den Studierenden entscheidende Schlüsselqualifikationen wie Präsentations- und Kommunikationstechniken sowie Englisch als Wirtscharts- und Rechtssprache vermittelt. Der vorgegebene Studienverlauf wird durch praxisbezogene Projekte, Exkursionen, Fallstudien sowie Dozenten aus der Praxis in seinen Inhalten unterstützt.

Gleichzeitig enthält das Studienprogramm zwei Vertiefungen (eine rechtliche und eine betriebswirtschaftliche), die jeweils aus drei Modulen bestehen. Die rechtlichen Vertiefungsrichtungen sind derzeit: Recht der Finanzdienstleistung und Steuern. Betriebswirtschaftliche Vertiefungsrichtungen sind: Controlling, Finanzwirtschaft, Internationale Wirtschaft, Logistik, Marketing, Personal, Wirtschaftsprüfung und Rechungslegung sowie Veranstaltungsmanagement.

Nach Abschluss des Studiums erhalten die Absolventinnen den Titel "Bachelor of Laws" (LL.B.) und sind für ein breites berufliches Einsatzfeld qualifiziert.

 

Der Master of Laws, LL. M.

Das Masterprogramm verfolgt das Ziel, vertieftes Wissen im Wirtschaftsrecht in Verbindung mit ökonomischen Inhalten und Schlüsselqualifikationen, wie etwa Führungstraining, zu vermitteln.

Im Mittelpunkt steht der der große Schwerpunkt „International & Special Business Law", der nationale und internationale speziell ausgerichtete Fachlehrinhalte vorsieht. Weitere Module bilden eine Studienplattform, auf die alle Masterprogramme der Fakultät zugreifen können. Die Plattform besteht aus einem Katalog von Modulen, die allgemein für eine Masterausbildung als wichtig erachtet werden. Daneben stehen zwei kleine Schwerpunkte zur Wahl: Law and Human Resources und/oder Intenational Taxation and Accounting. Optional kann für einen der kleinen Schwerpunkte auch ein anderer Schwerpunkt aus dem Angebot der Fakultät gewählt werden. Zur Wahl stehen beispielsweise Financial Control, Change Management, Supply Chain Management, Strategisches Marketing, Veranstaltungsmanagement & Tourismus.

Mit erfolgreichem Abschluss des Vollzeitstudiums nach vier Semestern erreichen die Absolventinnen und Absolventen den akademischen Grad „Master of Laws" (LL. M.) und damit formal auch den Zugang zum höheren Dienst.